Die 5 goldenen Regeln des Personal Branding Designs

An Design denken viele von uns, wenn wir unsere Wohnung oder unser Haus neu einrichten. Da gibt es zum Beispiel das trendige Industrial Design oder auch – wer es etwas romantischer mag – den Shabby Chic. Und auch beim Einkaufen fallen uns verschiedene Designs ins Auge, etwa bei den Verpackungen alltäglicher Produkte. Viele davon erkennen wir bereits aufgrund ihres Designs. Denken wir nur an unser bevorzugtes Waschpulver oder die täglich genutzte Zahnpasta… Auch um den Menschen als Marke erfolgreich zu machen, gilt: Das Geheimnis liegt im Personal Branding Design.

1. Auf die Authentizität kommt es an

Was nützt das beste Design, wenn es nicht im Kontext zum Produkt steht? Richtig: nichts! Nehmen wir einmal folgendes Beispiel: Du besuchst die Homepage deines Zahnarztes. Nach einem Klick landest du auf der in Erdtönen gestalteten Homepage. Was passiert mit dir beim Anblick dieser Seite? Vermutlich bist du irritiert und denkst, Erdtöne haben im Hygienebereich nun überhaupt nichts verloren. Da hast du vollkommen recht! Das Design der Marke muss eine Symbiose mit deren Kontext eingehen. Nur so funktioniert eine authentische und ansprechende Visualisierung.

2. Konsequent und ehrlich

Menschen werden im Personal Branding mit ihrer Identität vermarktet. Ehrlich in diesem Sinne bedeutet etwa, Farben zu wählen, die zu deiner Persönlichkeit und zu deinen Charaktereigenschaften passen. Das Design bringt das Innen nach außen und muss – um den Wiedererkennungswert zu steigern – konsequent durchgeführt werden.

3. Zeitlos und langlebig

Kommen wir noch einmal zurück auf die Einrichtung deiner vier Wände. Hand aufs Herz: Wie oft hast du diese schon umgestaltet? Wie oft hast du schon die Wände neu tapeziert, weil Lila jetzt nicht mehr im Trend ist? Deshalb setzt du in deinem Personal Branding Design nicht auf das, was gerade ‚der letzte Schrei‘ ist, sondern verknüpfst auch hier deine Persönlichkeit. Wähle deine individuelle Farbe, die zu dir passt und so langfristig genutzt werden kann.

4. Inszenierung? Nein, danke!

Nehmen wir einmal an, ein Kunde wird durch deine Website auf dich aufmerksam. Er hat sich darüber bereits einen ersten Eindruck über dich verschafft. Ideal umgesetzt wurde deine Seite, wenn du ihm genauso begegnest, wie er es sich vorgestellt hat. Versuchst du dich auf deiner Homepage in Szene zu setzen und etwas darzustellen, was du nicht bist, fliegst du früher oder später auf. Erfolg bedeutet schließlich auch, Vertrauen zu schaffen.

5. Künstlerisch und funktional

Tolle Farben und Formen, die uns ins Auge springen, hinterlassen Eindruck. Aber beim Personal Branding Design kommt es nicht nur auf den künstlerischen Wert an. Auch die Funktionalität ist heute wichtig. Beide Aspekte erhöhen die Qualität der Marke. Über allem steht jedoch die Persönlichkeit, denn sie verleiht dem Personal Branding Design das, worauf es ankommt: Authentizität.

Mehr zu Themen wie Design, Strategie, Marketing, Vertrieb im Personal Branding findest du in „Das große Personal Branding Handbuch“!

Wie auch du mit Personal Branding erfolgreich werden kannst? Kontaktiere uns und erfahre mehr über deine Möglichkeiten